buebu
Bürgerbus

    

Zur Entstehung des Bürgerbus-Vereins
Essen-Haarzopf/Margarethenhöhe/Rüttenscheid e. V.  


1. Das Problem einer bürgerfreundlichen Stadtverbindung
Zwischen dem Doppelstadtteil Haarzopf/Fulerum und der Margarethenhöhe liegen das Nachtigallental und zwischen der Margarethenhöhe und Rüttenscheid sowie im Bereich der Gruga die Siepentäler. Durch diese topografischen Gegebenheiten gibt es bis heute Erschwernisse hinsichtlich einer problemfreien ÖPNV-Ost/West-Verbindung der drei Stadtteile Haarzopf, Margarethenhöhe und Rüttenscheid.

Zur Zeit des Neubaus der sog. Wienenbuschbrücke über den Borbecker Mühlenbach zwischen Fulerum und Frohnhausen im Jahre 1997 wurde von der EVAG (heute „Ruhrbahn“) eine Buslinie D 97 eingerichtet, die von der Baustelle Wienenbusch ab Fulerum über Haarzopf zur Endstation Wittekindstraße in die unmittelbare Nähe des Alfried Krupp Krankenhauses führte. Nach Fertigstellung der Wienenbuschbrücke wurde diese Ost/West-Spange trotz weiterhin bestehenden Bedarfs von der EVAG aus Kostengründen nicht mehr bedient und die Linie D 97 eingestellt.

Die Verbindung mit Fahrzeugen der Ruhrbahn führt heute nur mit der Umsteigemöglichkeit Bredeney bis zur Florastraße in die Nähe des Krankenhauses. Der Rest des Weges muss zu Fuß erledigt werden. Besonders für gehbehinderte Fahrgäste stellt dies ein zum Teil unüberwindliches Hindernis dar. Zudem erfordert sie von Haarzopf aus längere Fahrzeiten und nimmt insbesondere die Margarethenhöhe nicht mit. So ist verständlich, dass die Verbindung der damaligen Verbindung mit der Linie D 97 wegen der problemlosen und schnellen Erreichbarkeit des Alfried Krupp Krankenhauses ohne Umsteigenotwendigkeit bei Haarzopfer Bürgerinnen und Bürgern sehr beliebt war.

2. Ein Bürgerbus als Problemlöser
Die Idee von Bürgerbussen – Motto "Bürger fahren für Bürger" – ist in Nordrhein-Westfalen schon älter. Die Aufnahme dieser Idee hier im Stadtteil führte letztlich dazu, über eine Bürgerbuslinie für die Deckung des Bedarfs an Fahrtmöglichkeiten von Haarzopf zum Alfried Krupp Krankenhaus nachzudenken. Sie könnte von Haarzopf kommend über die Lührmannstraße an der Gruga vorbei zum Krankenhaus führen. Neben dem Alfried Krupp Krankenhaus wären besonders die Gruga und die Messe ohne Parkplatzsorgen erreichbar. Sogenannte ‚Mondscheinfahrten‘ an besonderen Tagen wie Altweiber und Rosenmontag, RÜ- und Grugafeste u. a. bis 1.30 Uhr könnten die Möglichkeiten des Bürgerbusses ergänzen. Aus dem Bereich Rüttenscheid wäre z. B. der Bedarf zum Erreichen des von der Gruga umschlossenen Südfriedhofs an der Lührmannstraße gedeckt.

Im Herbst 2003 konkretisierte sich schließlich diese Idee durch Gründung eines Bürgerbus-Vereins als notwendiger Träger des Fahrbetriebes. Von der Steuerungsstelle ÖPNV der Stadt Essen und von der EVAG kamen hinsichtlich der Finanzierung und Linienführung Hinweise auf Förderungsmöglichkeiten. Intensive Gespräche führten dazu, die Bezirksvertretungen Essen-West (BV III) und Rüttenscheid (BV II) und später auch die für Bredeney (BV IX) für das Projekt zu gewinnen. Im Jahre 2005 wurde schließlich der Fahrbetrieb aufgenommen. An 365 Tagen im Jahr fährt seitdem ein Bürgerbus zwölf Stunden am Tag – an Samstagen, Sonn- und Feiertagen zehn Stunden – von Haarzopf über die Margarethenhöhe zum Alfried Krupp Krankenhaus. Er ist ein ganz normales öffentliches Verkehrsmittel im Rahmen des ÖPNV, das von jedermann genutzt werden kann. Die Fahrerinnen und Fahrer verrichten ihren Dienst rein ehrenamtlich, also ohne jegliche Vergütung.

3. Wer fährt mit dem Bürgerbus?
Der Nutzerkreis besteht vorwiegend aus Fahrgästen, die entweder nicht motorisiert und auf den ÖPNV angewiesen sind oder die Gelegenheit nutzen, ohne Parkplatzprobleme zur Margarethenhöhe, zur Gruga, zur Messe oder zum Alfried Krupp Krankenhaus bzw. in umgekehrter Richtung zum Einkaufszentrum Haarzopf Neue Mitte zu gelangen. Wegen der Ruhrbahn-Anschlussstellen U17 (Lührmannstraße), U11 (Messe-Süd) und der Tramlinien 101/107 (Am Alfredusbad) fahren teilweise auch Umsteigefahrgäste mit. Regelmäßig nutzen auch Schülerinnen und Schüler den Bürgerbus von Haarzopf zur Anschlussstelle der U17, um die BMV-Schule bzw. die Schulen in der Innenstadt zu erreichen. Hinweise zur Linienführung, zu Fahrzeiten und Fahrpreisen finden sich im Menüpunkt „Fahrplan“.